Verlauf der Jagd

Nach Ankunft bei der Jagdhütte werden die Jagdscheine und Versicherungen der Jäger durch einen GORUN-Vertreter verifiziert, anschließend werden die temporären Jagdscheine für jeden einzelnen Jäger und die Bescheinigungen für die reservierten Tierarten ausgestellt. Die Gäste werden von einer Fachkraft durch die Jagdreviere begleitet.

Nach Abschluß der Jagd wird ein Bericht der Jagd (Jagdprotokoll) verfaßt, in dem das Wild, die Größe der Trophäen, die Fehlschüsse, die organisatorischen Angaben, als auch die Dienstleistungen angeführt werden. Von dem Gesamtbetrag der Jagd wird die Vorauszahlung (50%) abgerechnet, der Restbetrag kann dann in Bargeld oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Durch die Zahlung bestätigen die Jäger die Genauigkeit der im Protokoll aufgenommenen Angaben.

Die Bewertung der Trophäen erfolgt durch einen Evaluierungsausschuß in Übereinstimmung mit den CIC-Normen. Im Falle von Meinungsverschiedenheiten über die Bewertung der Trophäen, die nicht vor Ort beigelegt werden können, wird der Nationalausschuß zur Bewertung der Trophäen (Comisia Naţională de Evaluare a Trofeelor) einberufen, dessen Entscheidung endgültig ist. Falls andere Probleme auftreten, werden diese im Protokoll vernommen. Nach Zahlung aller Kosten, gehören dem Jäger die Trophäen, zusammen mit der dazugehörigen Zustimmung und den Transportunterlagen.

Die Schießabstände variieren von 50m bis 300m. Aus Sicherheitsgründen bevorzugen wir es, wenn ab einer Distanz von mehr als 300m nicht geschossen wird. Zudem bitten wir alle Teilnehmer ihre Waffen bei Anfang und während der Jagd zu überprüfen.

Die Jagd in dem GORUN-Gelände erfolgt obligatorisch mit Begleitern.